• Emil-Stumpp-Archiv, Gelnhausen. Von Kurt und Hedwig Schwaen, geb. Stumpp, in Berlin gegründet und lange Jahre verwaltet. Seit Mitte der 1990er Jahre betreut von Emil Stumpps Neffe, Michael Stumpp. Mehrere 1000 Originale, Lithographien, Zeichnungen, Aquarelle, Tagebücher, Briefe
  • Deutsches historisches Museum Berlin. Umfangreiche Online-Objekt-Datenbank, ca 850 Grafiken , v.a. Porträts. Davon 4 Gemälde, 218 Lithographien in der Online-Datenbank (bitte bei Name „Stumpp, Emil“ eintragen)
  • Dortmunder Institut für Zeitungsforschung. Ein Teil des Bestandes ist als Wanderausstellung konzipiert. 340 Originale, davon 180 Originalzeichnungen und 160 Originallithographien, Tagebücher, Briefe und Dokumente, die das Leben Stumpps und seine Zeit beleuchten
  • Deutscher Bundestag. Schwerpunkt Politiker der Weimarer Zeit Ein Teil des Bestandes ist seit 1982 im Reichstag Berlin ausgestellt, ca. 300 Lithographien
  • Akademie der Künste Berlin. 3 Zeichnungen, 138 Lithographien
  • Fritz-Hüser-Institut für deutsche und ausländische Arbeiterliteratur der Stadt Dortmund. Schwerpunkt Porträts von (Arbeiter-) Schriftstellern, sowie Landschaften und lokale Ansichten von Dortmund, 124 Grafiken
  • Museum Stadt Königsberg in Duisburg. Schwerpunkt auf Persönlichkeiten des Königsberger Kulturlebens Zeichnungen, Lithographien
  • Konrad-Adenauer-Stiftung. ca. 30 Lithographien
  • Stadtarchiv Darmstadt. ca. 30 Lithographien
  • Deutsches Literaturarchiv Marbach. ca. 15 Lithographien
  • Kunsthalle Mannheim. Die Dargestellen: C. Brecht, L. Corinth, Bruno Taut, F. Ebert, F. Hartlaub 5 Porträts, alles Lithographien
  • Albertina Wien. 5 Objekte

Digital Collection